Monatliches Archiv: Juli 2006

„Ich brauche den aber!“

Gerade bei den heutigen Spritpreisen, wo schon das Volltanken eines bescheidenen Golf wehtut, jammern sie am lautesten: die Geländewagenfahrer. Herrjeh, auf was sie alles verzichten müssen wegen dieser Verbrecher im Nahen Osten!

Fragt man solche Leute dann, warum sie denn so ein Auto fahren, kommt die Antwort aus der Überschrift, ergänzt um ein bis zwei …

Weiter lesen »

Von guter Erziehung

Sonntagmorgen, kurz nach sieben. Obwohl ich es zeitlebens vermeiden konnte, mich zu vermehren, werde ich von Kindergeplärr geweckt. Es dringt gottseidank nur durch die offenen Fenster meiner Wohnung (im 2. Stock) herein, langsam lauter werdend. Verschlafenen Auges aus dem Fenster blickend, werde ich seiner Quelle gewahr: ein grob spanferkelgroßes Stück Mensch, von seinem Muttertier am …

Weiter lesen »

Digitale Festung, auf Sand gebaut

Dan Brown, bekannt als Schöpfer des „Da Vinci Code“ (aka „Sakrileg“), schreibt in seinem Buch „Digital Fortress“ (aka „Diabolus“ oder „Sieh her, ich bin vom selben Autor wie ‚Sakrileg‘, und daß ich damit nix zu tun habe, merkst Du erst zuhause, wetten?“) einen derart beeindruckenden Unsinn, daß ich mich unwillkürlich frage, ob das Kirchenkennern mit …

Weiter lesen »

Ungewollt ehrlich

Flattert mir doch gerade folgender Spam in die Mehlbox:

Subject: But now I can penetrate hardly and give the pleasure to every woman!

How are u? Millions of men are facing this issue, and the smartest ones already got an answer. Extra-Time is the thing that puts you in complete control over the situation. …

Weiter lesen »

Zwiebackfräsen

Bin ich eigentlich der einzige Mensch, dem diese blöden Zweitakter auf die Nerven gehen? Alles achtet werweißwie auf die Umwelt und fährt den Dreiliter-Sechszylinder-Geländewagen selbstverständlich nur mit Schadstoffklasse Euro 4 und benzolfreiem Optimax, aber jede Kettensäge, jeder Rasenkantentrimmer, jeder Laubbläser, diverse Mofas, Roller und Kleinkräder, Quads und andere Aufsitzmäher, Spielzeugmotorräder (der neueste Trend bei den …

Weiter lesen »

Was vorbei is, is vorbei, Baby Blue

Nun ist es also offiziell: Microsoft stellt den Support ein für Windows 98 und bei der Gelegenheit auch gleich für das durchaus zu recht schon fast vergessene „Windows? Me?!“, äh, Windows ME. Und empfiehlt natürlich, aus Sicherheitsgründen zu moderneren Systemen, „z.B. Windows XP“, zu wechseln.

Ja. Na klar.

Hallo? Geht’s noch? Diese Zeilen entstehen …

Weiter lesen »

Die Liebe meines Lebens

Eines Tages wird es passieren: irgendeine Susanne oder Maja oder Cathy aus meiner Jugend wird mich auf der Straße sehen. Sie wird sich an alte Zeiten erinnern, nach meinem Namen googeln und mir eine E-Mail schreiben, ob man sich nicht vielleicht mal wiedersehen könne.

Und ich werde diese Mail ungelesen als Spam entsorgen, weil sie …

Weiter lesen »

Coke Zero

Was das nun wieder soll? Da gibt es ein neues Produkt des Coca-Cola-Konzerns, was mit Sicherheit allein bis zu seiner Einführung schon Millionen gekostet haben dürfte, und wozu? Selbst Fans des klebrigen Süßkrams hätten sich sicherlich die eine oder andere neue Sorte gewünscht (eine Variante mit mehr Koffein und herberem Geschmack analog zu Afri-Cola vielleicht, …

Weiter lesen »

Endlich Ruhe

Hach, ist das herrlich. Kaum ein hupendes Auto, das nachts die Stadt durchkreuzt. Kein betrunkenes Gegröle. Keine Druckluftsirenen. Kein Reifengequietsche (oder zumindest nicht mehr als normalerweise). Mit anderen Worten: eine faire Chance auf Schlaf, bevor erst die Amseln und dann die Taxis wieder die Wachhaltebeschallung übernehmen.

Und alles nur, weil „unsere“ Fußball-Nationalmannschaft endlich mal verloren …

Weiter lesen »

Mentalitätsunterschiede

Anhand zweier einfacher Beispiele sei hier mal exemplarisch der Unterschied zwischen Deutschen und Engländern verdeutlicht. Schlußfolgerungen seien dem Leser überlassen.

Beispiel 1: Schild in einer Parkanlage

Deutschland:

Betreten der Grünanlagen verboten

England:

Leave nothing but footprints Take nothing but photographs

A Thing of Beauty is a Joy Forever (Keats)

Das hab ich mir nicht …

Weiter lesen »