«

»

Warum nicht gleich „WC“?

Soso, da soll also der Nachfolger der CD Slot Music heißen. Slot Music? Klingt nach einarmigen Banditen mit Musikmodul. Wobei, die blöden Kisten dudeln doch eh schon seit Urzeiten gar erschröcklich vor sich hin — aber egal, wowarich?

Achja, Slot Music. Was ist daran also neu? Ah, die Abkürzung? Nee, neu ist die nicht. Aber auch sowas von. Da fragt man sich doch: Haben sie da wirklich drüber nachgedacht? Wollen die wirklich noch ein SM? Ob das neben Sadomasochismus, der Short Message des SMS und Seiner Majestät, dem Citroën SM (einem großen GT mit Maserati-Motor, ja, sowas Feines haben die in den 70ern mal gebaut) wirklich so gut kommt?

Sicher, BDSM-Fetischisten wird’s sicher freuen, daß ein gewisses TLA (Two Letter Acronym — wobei, halt, TLA ist ja ein TLA, ein Three Letter Acronym … äh … ach scheiß drauf), also daß eine gewisse, sehr kurze Buchstabenkombination gesellschaftsfähig wird. Andererseits, ob sie zukünftig noch öfters mit Figuren aus Sailer Moon verwechselt werden wollen?

Wobei die San-Marinesen sich dann sicher über die gewachsene Beliebtheit ihrer Top-Level-Domain .sm freuen bzw. darüber, daß diese jetzt nicht mehr nur bei den Betreibern von Fetisch-Webseiten beliebt sein wird.

Ob es jene Fetischisten auch freut, daß diese Buchstabenkombination dadurch auch weniger eindeutig wird? Oder wird sie dadurch evtl. endlich mal eindeutig und all die restlichen Bedeutungen gehen vergessen. So wie bei LP, MC (die ja eigentlich eh Compact Cassette hieß) und CD?

Ich mein, wer kennt heute noch den älteren Bruder des Mercedes-Benz Adventskalenders namens LP (damals, als Lastwagen noch rundlich sein durften), den Listenpreis oder den Lageplan?

Wer kennt denn noch so große Künstler namens MC (Escher, Hammer, äh, nee, den letzten streichen wir mal lieber wieder), die Zahl 1100, die verblichene Computerzeitschrift „mc“, den Micro Channel Bus früherer IBM-Workstations, den freien Klon des Norton Commander namens Midnight Commander oder die Top-Level-Domain von Monaco?

Wer kennt noch die physikalische Einheit für Lichtstärke, das Kürzel für das chemische Element Cadmium, die Top-Level-Domain der Demokratischen Republik Kongo? Bei den tschechischen Bahnen hilft ja wenigstens noch so ein Trichter auf dem „C“, um sie vom Korporäit Diehsain zu unterscheiden. Und dann war da ja auch noch die Top-Ausstattung „CD“ der Audi-Modelle in den 80ern, vermutlich benannt nach den ebenso vergessenen „Corps Diplomatique“. Heute denkt doch jeder Hip-Hopper und Rapper beim Anblick eines Autos mit einem „CD“ im ovalen Kreis, daß der Besitzer Musikproduzent sei und lauert ihm auf, was vermutlich zu nicht gerade wenigen außenpolitischen Grenzfällen geführt hat — nicht nur mit dem Kongo.

Naja, sollen sie man machen. Ändern kann man’s jetzt eh nicht mehr. Ich bin ja nur gespannt, ob ich dann der einzige lüsterne alte Sack sein werde, der bei der Frage „Hast du schon die neue Madonna-SM gehört?“ auf blöde Gedanken kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>