Monatliches Archiv: Dezember 2008

Endlager

Und immer mal wieder kocht der Ärger um die Asse, Schacht Konrad und um Gorleben hoch, und jedesmal denk ich mir: ist die Lösung nur zu einfach, oder warum kommen die da nicht drauf?

Es ist natürlich verlockend, den Kram einfach irgendwo in ein tiefes Loch zu kippen, aus den Augen, aus dem Sinn, und …

Weiter lesen »

Ohne Perspektive Eigentlich Leblos

Was dereinst mit Nähmaschinen und Fahrrädern begann und in seiner Hochzeit in fahrradmäßig bereiften Kleinwagen mit Nähmaschinenklang gipfelte, neigt sich dieser Tage nun also wohl dem Ende entgegen: die Geschichte des Hauses Opel, zumindest als deutsche Dependance von General Motors, dem noch größten Autohersteller der Welt.

Es gibt noch ziemlich viele Leute im Land, die …

Weiter lesen »

Elendes Pauerfrauengejaule

Täglich mehrmals kreischt es mir aus dem Radio entgegen: I kissed a girl and I liked it, tralala und hopsassa. Und irgendwie war mir das schon nach dem ersten Mal, ja, nach dem ersten Refrain zuwider. Nicht nur, weil die räusper, Musik, hust, genausowenig mein Fall ist wie die Stimme, die da kreischt, sondern vielleicht …

Weiter lesen »

Wieder da

Es wird allmählich zu einer häßlichen Gewohnheit, laut zu brüllen „Ich bin wieder da“. Zumal es vermutlich eh kaum wen interessiert. Sei’s drum.

Manch Kommentierenswertes ist in der Auszeit mal wieder heillos veraltet: der beinahe jüngste, aber mit Sicherheit schwärzeste designierte Präsident der Vereinigten Staaten von Neandertal etwa holt schon jetzt, lange vor Amtsantritt, keinen …

Weiter lesen »