«

»

Verf+#%$&§tes Feedproxy!

Ja, RSS ist eine feine Erfindung. Statt dauernd auf gern besuchten Websites zu kucken, ob es was Neues gibt, kuckt der Feedreader für einen und sagt einem das dann. Und dann kann man es lesen.

Manchmal muß man vor dem Lesen auf einen Link klicken, weil der Inhalt nicht (wie bei dem Feed dieser Seite, es sei betont) komplett im RSS-Feed steht, sondern nur ein Link zur Website, zu der er gehört. Aber das ist okay, die hätte ich ja sonst selber angeklickt, und meistens auch öfter als einmal. Und wenn die die Hits für ihre Werbeeinnahmen brauchen, bitte, gerne, kein Problem.

Aber warum zum Geier führen in vielen Feeds diese Links nicht direkt zurück zur Website, sondern erstmal zu feedproxy.google.com? Verdienen die da auch noch dran? Grummel. Warum mich das stört? Weil dieses verschissene feedproxy.google.com öfter nicht funktioniert als doch, deshalb! Und dann muß ich entweder x-mal Reload drücken oder doch wieder zu Fuß zur Website surfen. Selbst mein kostenloses WordPress hier schafft es, Links direkt zur richtigen Seite ins RSS zu frokeln, aber große kommerzielle Websites kriegen das nicht hin? Das ist doch ein Armutszeugnis.

Tut mir leid, aber das mußte jetzt mal raus. Ja, es geht schon wieder, danke der Nachfrage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>