«

»

Unser Lied für Oslo

Grongpriehdöhrowisiongdellaschongßong. Allemannje sehro poää. Interessiert das hier irgendwen? Nein? Mich auch nicht. Aber zwei kleine Anmerkungen mag ich denn doch noch loswerden:

1. Ja, das Lied nervt ein wenig, aber eigenlich nur wegen des aufgesetzten britischen Akzents, ohne den es völlig unbemerklich wäre, mit dem es aber immerhin interessant genug ist, um zu nerven, und das ist ja auch schon mal was. Gab jedenfalls schon Schlimmeres, nicht nur für den Grongprieh, sondern eigentlich immer, wenn Pink, Lady Gaga oder so Schnepfen mal wieder zum Mikro griffen. Also eigentlich dauernd.

2. Eins muß ich aber der etwas despektierlich, aber zumindest milde amüsant so bespitznamsten Lena Meier-Landei hoch anrechnen: daß sie nicht mit der Bildzeitung redet, inkaufnehmend, daß die Bildzeitung sie deswegen bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit attackiert. Allein dafür sollte sie den Grongprieh gewinnen, finde ich.

Ich muß mir deswegen ja nicht gleich die CD kaufen. Obwohl, in ein paar Jahren, als Neißpreiß, warum nicht … :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>