Kategorienarchiv: Mit freundlichem Grinsen

Für den kleinen Schmunzler zwischendurch

Statistik

76,3% aller Statistiken sind frei erfunden. 104% aller Statistiken sind falsch. 43% aller Statistiken sind zu detailliert oder nicht detailliert genug, um relevant zu sein. 67,453376% aller Statistiken täuschen eine Genauigkeit vor, die sie angesichts ihrer Methoden nicht erfüllen können. 38% aller Statistiken sind zumindest rechnerisch korrekt. 57% enthalten offensichtliche mathematische Fehler, und von den …

Weiter lesen »

Nein, Google, meinte ich NICHT.

Wieviele Türken wurden in den letzten Tagen WAS?!

Vielen Dank an Thomas.

Lieber Kraftfahrer

Es folgt eine Live-Übertragung aus dem durch mangelnden Federweg weichgeklopften Hirn des durchschnittlichen überforderten 3er-Fahrers, während er mit 76 km/h an dieser Schilderkombination in Salzgitter-Lichtenberg vorbeihüpft:

anforderungsschleife.jpg

„Lie-ber Kraft-fah-rer!“ Das bin dann wohl ich. „An-for-de-rungs-schlei-fe.“ Mhm. Was mag das sein? Mal weiterlesen. „Nur wenn Sie 50 Km/h fah-ren, kön-nen Sie in …

Weiter lesen »

Schnelldrucker

Dieses undefinierte Werk in einer mir ebenso unbekannten arabisch aussehenden Sprache zu drucken, hat wohl ein Weilchen gedauert:

gedruckt.jpg

Und falls es ein Koran sein sollte: Keine Bange, wir haben ihn nicht verbrannt oder im Klo runtergespült. So schlau ist nicht jeder, drum sag ich’s dazu.

Wenn einer mal die Wahrheit spricht …

In Abwandlung eines alten Erziehverses könnte man dieser Tage einen Merkspruch für Politiker propagieren: „Wenn einer mal die Wahrheit spricht — wenn der dann lügt, man glaubt ihm nicht.“

Der eine ist natürlich Onkel Brüderle, der mit Blick aufs „Atom-Moratorium“ (mein Kandidat fürs Unwort 2011, nebenbei bemerkt) vor seinen Kumpanen in von der Wirtschaft …

Weiter lesen »

Presseerklärung

Für diese Stellungnahme bedurfte es keiner Aufforderung, und sie gab es auch nicht. Meine von mir verfaßte Website ist kein Plagiat, und diesen Vorwurf weise ich mit allem Nachdruck von mir. Sie ist über etwa elf Jahre neben meiner Berufs- und Vereinstätigkeit als junger Modelleisenbahner in mühevollster Kleinarbeit entstanden, und sie enthält fraglos Fehler, und …

Weiter lesen »

Vorspiegelung als Firmenmotto

Da fiel mir doch gerade der Firma Sony ihr neuer Slogan auf. Nachdem der alte ja von unseren ostdeutschen Mitbürgern assimiliert wurde („it’s nöt e drick, it’s e Zööni“), haben sie sich nun auf diesen hier verlegt:

SONY make.believe

Schade eigentlich. Denn „make-believe“ bedeutet leider sowas wie „Vorspiegelung“, „Täuschung“, auch „Phantasie“. …

Weiter lesen »

Zuviel Sorgfalt schadet nur

Aus dem früheren Leben in einem Paralleluniversum, wo Schlabonski mal Programmierer war (einzelne Leser mögen sich vielleicht erinnern), hier die Geschichte einer zornigen Fehlermeldung per Fax. Gefaxt wurde ein von unserer Software generiertes Schreiben an einen Kunden unseres Kunden, und dieses Schreiben war zugegebenermaßen relativ unhöflich überschrieben mit den Worten „Keine Anrede Meier!“, mit dickem …

Weiter lesen »

Sorgfältige Arbeit

Man bestaune: eine Klotür beim Burgerking Braunschweig-Weststadt.

klotuer.jpg

Man beachte: den überaus sorgfältigen Neuanstrich unter genauso sorgfältiger Aussparung der näheren Umgebung der Türklinke. Man will ja keine Farbkleckse auf derselben, nichtwahr?

klotuer-n.jpg

Man bedenke: das ausgesparte Quadrat rechts hätte indes wirklich nicht unbedingt sein müssen. Oh, Verzeihung. …

Weiter lesen »

Frauenfeindlich!

Jahre, ach was, bald Jahrzehnte ist es her, aber typisch ist’s und bleibt’s: Ausstellung des Frauen- und Lesbenreferats (sind Lesben keine Frauen?) des AStA der TU Braunschweig in der Mensa zum Thema „Frauenfeindliche Werbung in Zeitungen und Zeitschriften“.

Ein Beispiel: Werbung für irgendein Deo mit nackter Frau auf dem Rücken eines Stiers. Frauenfeindlich, weil Frau …

Weiter lesen »

Milchstraße?

In diesem Plakat ist ein Fehler versteckt:

milchstrasse.jpg

Richtig: die Milchstraße ist von der Erdumlaufbahn, wo sich dieser handwerklich zusammengeklöppelte Satellit befinden mag, im Rahmen der Meßungenauigkeit genauso weit weg wie von dem Plakat. Oder, wenn man so will, ebenfalls mittendrin (also ebenfalls genauso weit weg).

Schuster, bleib bei Deinen Leisten …

Weiter lesen »

Verspätete Innovationen

„1934: Citroën baut das erste Auto mit Frontantrieb.“

DKW, 1931. Gregory, 1921.

„1967: Citroën erfindet das Kurvenlicht.“

Cadillac, 1918.

„2005: Citroën führt die Stop-Start-Technologie ein.“

Volkswagen „Formel E“, 1981.

Liebe Firma Citroën: Ich habe nix gegen Euch. Wirklich nicht. Ich fahre ja neuerdings sogar selber eins Eurer Produkte. Aber mit dem Radiospot habt Ihr Euch …

Weiter lesen »

Wenn auf dem Dorf die Flut kommt

Gar reißerisch, jedenfalls für die Verhältnisse des Alfelder KäseTageblatts, mutete dieser Tage die folgende Überschrift an:

rrb-ueberschrift.jpg

Das Foto des bis an seine Kapazitätsgrenze gefüllten Rückhaltebeckens war allerdings geeignet, etwaige Panikattacken doch ein wenig abzumildern.

rrb-foto.jpg

Fast ist man geneigt zu vermuten, daß in der Bildunterschrift bei …

Weiter lesen »

Das Gesamtkunstwerk

Diesen Titel haben wir spontan diesem auf einem Supermarktparkplatz erspähten Golf gewidmet. Von vorn ist er ja noch recht unscheinbar: Klarglasscheinwerfer mit Fadenkreuz, mit rostigen Schrauben festgespaxte Tagfahrlichter und seltsam rote, seltsam asymmetrische Lufteinlässe.

gkwv.jpg

Zum Gesamtkunstwerk wird er erst durch das ausgesuchte Zubehör am Heck:

gkwh.jpg

Weiter lesen »

Die Bedeutung der Betonung

Wohl so ziemlich jeder, der im Netz unterwegs ist, hat schon mal diese Anzeige gesehen:

machstdudamit.jpg

Irgendwie ist der Slogan genau das, was meine Eltern sagen würden, wenn ich ihnen erzählte, ich hätte mir so ein Dings gekauft: „Und was machst du damit?“ Klar, das war nicht das, was Nokia (oder …

Weiter lesen »

Ältere Beiträge «

» Neuere Beiträge

Mehr Einträge abrufen