«

»

Direkt mal glimpflich

Nun ist es also fast schon wieder geschafft, dieses seltsame Fest, mit dem diese Sekte namens „Christentum“ unsere schööne Wintersonnenwendenfeier überspült hat. Und irgendwie komisch, diesmal war’s gar nicht so schlimm. Weihnachts-Deko seit Oktober, klar, und auch etwas zuviele gesynthesizerte Glöckchen im Radio, von gewissen Ewwergriehns (oder auf richtig-englisch: Evergroans 😉 ganz zu schweigen — aber herrjeh, gegen manch „normales“ neues Stück sind ja sogar die schon fast erträglich.

Fast.

Aber sonst? Das Wetter hat brav geholfen, indem es uns einen regnerischen Oktober vorgegaukelt hat, das ist wahr; trotzdem kann ich mir meinen geringeren Genervtheitsgrad eigentlich nur durch altersbedingte Demenz Toleranz erklären, die ja auch schon ein Kommentarschreiber hier tadelnd erwähnte.

Tut mir leid, Leute. Aber irgendwie geht mir momentan ein klein wenig der gerechte Zorn aus. Schrecklich, ich weiß. Naja, vielleicht wirds nach den Feiertagen ja wieder schlechter, die Hoffnung stirbt zuletzt.

Bis nächst‘ Jahr … und bleibt mir trotzdem gewogen!

Wünscht sich jedenfalls:
Euer Dieter Schlabonski.

2 Pings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>