«

»

Freitagstexter III

Na, den war ich ja nur kurz los, den Freitagstexter-Pokal.  Axel war der Ansicht, mein Beitrag sei (trotz einem kleinen, ihm wohl nicht aufgefallenen Fehler) der preiswürdigste, obwohl (oder gerade weil?) er kein bißchen witzig war.  Was man durchaus als Hinweis verstehen mag: Freitagstexter müssen nicht unbedingt witzig sein!  (Dürfen sie aber natürlich.)

Herzlich willkommen beim Freitagstexter! Die tun nichts. Die wollen nur schreiben.

Nochmal kurz die Regeln: Jeder Blogger (oder auch jeder, der einen Blogger kennt, bei dem er einen Gastbeitrag schreiben darf) ist aufgerufen, sich eine Bildunterschrift auszudenken — egal wie lang, witzig, wirr, lehrreich oder themen- bzw. bildbezogen sie sein mag.  Es gibt genau gar keine inhaltlichen Limits!  Zeitliche aber schon, denn nur was bis Dienstagmitternacht mit Blogadresse in den Kommentaren verewigt ist, hat eine Chance auf den begehrten Pokal.  Den verleihe ich dann am Mittwoch in den frühen Morgenstunden, und der hoffentlich stolze Sieger möge dann am folgenden Freitag einen neuen Wettbewerb in seinem Blog ausrichten.

Ein weiteres Mal soll es in der heutigen Folge um Gummibereiftes gehen. Das Bild ist sogar mal von mir, die Art der Veranstaltung dürfte ebenfalls zu erkennen sein.  Es sei versichert, daß bis auf ein paar Verpixelungen nichts an diesem Bild verändert worden ist!

Also denn, ran an die Tasten, sie beißen nicht!

5 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. derchristoph

    Schmalhans‘ erste Ausfahrt.

  2. nehalennia

    2 Pferde und ein Traktor in Sachunion gewannen den ersten Preis bei der diesjährigen Frühlingsparade!

  3. Kulturflaneur

    Warum heisst diese Zitrone eigentlich Ente?

  4. bee

    Sonntags fuhren Jacques und Jill gerne mal im Zweisitzer nach Besançon.

  5. Dieter Schlabonski

    Vielen Dank allen Teilnehmern, und wie immer nach der Prämierung hier mein eigener Kommentar zum Bild:

    „Ich will ja nicht prahlen, aber ich fahre ein gelbes, zweisitziges Cabriolet mit luftgekühltem Hochdrehzahl-Boxermotor.“ So hatte sich Gertrude das Fahrzeug zwar nicht vorgestellt, aber sie war entzückt — endlich würde ihr Galan auf der Heimfahrt mal seine Hand von ihrem Knie fernhalten müssen.

    Es hat mir wie immer großen Spaß gemacht. Euch hoffentlich auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>