Dieter Schlabonski

Informationen zum Autor

Name: Dieter Schlabonski
Angemeldet seit: 11. September 1998

Aktuelle Beiträge

  1. Ich tanke immer nur für 1000 Euro — 29. September 2019
  2. Saniunfair — 27. September 2019
  3. Und jetzt sind auch die Preise maxi — 25. September 2019
  4. Die Saga der 19 Holzkisten — 20. September 2019
  5. Von Chaoten lernen — 4. September 2019

Die meisten Kommentare

  1. Coke Zero — 12 Kommentare
  2. Freitagstexter VIII — 11 Kommentare
  3. Freitagstexter — 10 Kommentare
  4. Nur Loctite klebt wie Pattex — 10 Kommentare
  5. Und jetzt sind auch die Preise maxi — 8 Kommentare

Liste der Autorenbeiträge

Ich tanke immer nur für 1000 Euro

Das habe ich immer scherzhaft erwidert, wenn jemand mal wieder den alten Spruch brachte, die Benzinpreise seien ihm egal, er tanke immer nur für zwanzig Euro.  Und gestern?  Gestern wurde der Scherz bittere Realität:

23,40 + 648,67 + 311,66 = 1019,73.  (Man beachte auch den sich binnen 4 Minuten ändernden Dieselpreis!  Und drei Zettel statt …

Weiter lesen »

Saniunfair

Damals, als die ersten Sanifair-Toiletten an der Autobahn entstanden, war ich ziemlich begeistert davon.  Nicht so sehr wegen der sich drehenden Klobrillen (zu Reinigungszwecken, wer es nicht kennt, und nein, das funktioniert nicht wirklich gut — könnt Ihr ja mal testen gelegentlich …), sondern wegen der damit einhergehenden Abschaffung der Betteltoiletten mit den seltsamen Gestalten …

Weiter lesen »

Und jetzt sind auch die Preise maxi

Ich war ja immer gern Gast bei Maxi-Autohöfen.  Die Restaurants sind super, es gibt meistens aber auch einen Burgerking wenn es schnell gehen muß, die Toiletten sind für Berufskraftfahrer kostenlos, die Parkplätze üppig bemessen, die Auswahl im Tankstellenshop riesig, und wenn man eine „Maxi-Tasse“ hatte, kostete der Pott Kaffee nur ’n Euro.

Übernachten war nicht …

Weiter lesen »

Die Saga der 19 Holzkisten

19 Holzkisten waren die in einer sächsischen Filiale eines großen deutschen Automobilkonzerns mit zwei Buchstaben, der hier traditionell ungenannt bleiben soll, auf den Buckel genommene Ladung.  Kisteninhalt waren mal Motorhauben und andere Karosserieteile angeblich südeuropäischer, tatsächlich aber zumindest rohkarossenanteilig dort in Sachsen zusammengeschwarteter übermotorisierter Repräsentationsgeländewagen ohne Geländetauglichkeit; nun waren die Kisten aber leer und sollten …

Weiter lesen »

Von Chaoten lernen

Den größten Teil des Augusts berufskraftfuhr ich ja für das Chaos Communication Camp, jene vierjährliche Veranstaltung des Chaos Computer Club CCC, in deren Zuge sich ein ansonsten infrastruktrell eher benachteiligter Brandenburger Acker für eine knappe Woche in die Europazentrale alles Bunten, Freakigen, Freundlichen und Ausgeflippten verwandelt — und nebenbei auch in einen der zentralen Knotenpunkte …

Weiter lesen »

Und die Kinder singen für dich

Kinder und -chöre in der Popmusik sind ja nun keine Erfindung der Neuzeit.  Kanonisches Beispiel ist natürlich Pink Floyds „Another Brick in the Wall Part 2“, das als Popmusik zu bezeichnen vermutlich auch ein mit Prügelstrafe bedrohter Fauxpas ist.  Und da machte der Kindergesang ja durchaus auch thematisch Sinn, forderten die Gören doch ihren dunkelsarkastischen …

Weiter lesen »

Fiesta in a Fatsuit

Fahrbericht Ford Ecosport 1.0 Ecoboost

Ab und zu braucht man auch als Fahrer eines bekannt zuverlässigen 😉 Citroën-Youngtimers kurzfristig einen Ersatzwagen.  Also spaziert man bei der nächsten Autovermietung rein und sagt: Ein Auto für drei Tage bitte.  Was für eins?  Egal.  Billig.

Mit solchen Anforderungen darf man sich danach auch nicht beschweren, schon klar.  Ein …

Weiter lesen »

Hauptsache rund und schwarz

Den Spruch aus der Überschrift hört man ja leider öfter, wenn es um die Wahl der Autoreifen geht.  Auch von Leuten mit richtig teuren und/oder schicken Autos übrigens, nicht nur von Letzthand-Verbrauchtyoungtimerfahrern wie dem Unterzeichneten.  Sei doch eh alles dasselbe, wer traue schon Reifentests, wo nie bei zweien derselbe Sieger herauskomme, und mein Lieblings-Unargument: „Ich …

Weiter lesen »

Freitagstexter XI: Pokalverleihung

Ach Mist.  Da hab ich doch glatt vergessen, den Pokal rauszuhauen, jetzt wo im zweiten Anlauf endlich ein Anwärter sich zu erkennen gab.  Naja — da es, wie in letzter Zeit leider öfter, nur ein Anwärter war, wird es ihn sicherlich nicht sonderlich überraschen: Tadaa!

Gewonnen hat natürlich, da alternativlos, derchristoph.  Herzlichen Glückwunsch!

Und …

Weiter lesen »

Ja mach nur einen Plan

Selbst für treue Leser der Gummibahn-Cargo-Kategorie dürfte die schiere Anzahl der Verdaddelationen der letzten paar Tage eine Herausforderung sein, was die Glaubwürdigkeit angeht.  Es sei daher an dieser Stelle versichert, daß sich das alles genau so zugetragen hat.

Dienstag, 11:50

„Da kommst du doch heute noch runter, oder?“  So frug mein Disponent.  „Da runter“ bedeutete …

Weiter lesen »

Nichts fehlt, also ist alles gut

Läßt sich also ein hoher Imperiumsbürokrat niedersächsischer LKA-Beamter aus seinem Privatwagen eine Aktentasche mit Unterlagen über Spitzel V-Leute des LKA in der islamistischen Szene klauen.  Was die da in seinem Auto verloren hatten, wird gerade disziplinär geklärt.  Was ich aber interessant finde: die Tasche nebst Unterlagen wurde drei Tage später von einem Angler aus einem …

Weiter lesen »

Hilfloses Wechselblinken

Es begab sich aber zu einer Zeit, da der Blinker den mechanischen Winker sich abzulösen anschickte, daß sich die meisten Automobilhersteller dachten: Hei, das wäre doch ein gelungenes Feature, wenn sich der Blinker nach der Kurve automagisch abschölte. Sodenn ersonnen sie eine fabulöse Mechanik, woselbst ein Nippel an der Lenkradnabe den Blinkerhebel, so er denn …

Weiter lesen »

Freitagstexter XI: a.K.-Pokalverleihung

Leicht verspätet sind die beiden leider außerkonkurrenzlichen Beiträge zum aktuellen, nun verlängerten Freitagstexter-Bewerb zu würdigen.  Axel bot einen Klassiker der deutschen Musik-Hochkultur zum besten, der zwar irgendwie auch gar nicht schlecht paßte, aber naja, irgendwie war mir das dann doch zu rübennasig 🙂

Ganz anders der Herr wvs:

Wir müssen eben alle lernen, vierdimensional zu …

Weiter lesen »

Fromme Wünsche

Dialog beim Papiere-Abholen nach dem Laden einer Viertelladung Autoteile in einem kunststoffverarbeitenden Betrieb.

Schlabonski: „Na dann bis nächstes Mal.  Dann vielleicht sogar mit funktionierendem Trailer.“

Staplerfahrer: „Und ohne umgeworfenen Leergutstapel.“

Büromensch I: „Und ohne Papierstau.“

Büromensch II: „Und ohne Verbindungsabbruch bei der Datenübertragung.“

Naja.  Zumindest haben wir noch nicht alle Hoffnung verloren.

Freitagstexter XI — Verlängerung mit neuem Bild

Funklochbedingt verspätet, aber immerhin noch am Freitag derselben Woche, was ja inzwischen keine Selbstverständlichkeit mehr ist, leider, weil diese schöne Tradition es ja, wie schon mehrfach erwähnt wurde, keinesfalls, zumindest nach Ansicht des Unterzeichneten, auszusterben verdient, in der mir der Herr Boomerang der Zweite ein weiteres Mal, wenn auch wiederum alternativlos, den Pokal hat zukommen …

Weiter lesen »

Ältere Beiträge «

Mehr Einträge abrufen