Dieter Schlabonski

Meist kommentierte Beiträge

  1. Freitagstexter XII — 16 Kommentare
  2. Coke Zero — 12 Kommentare
  3. Und jetzt sind auch die Preise maxi — 11 Kommentare
  4. Freitagstexter VIII — 11 Kommentare
  5. Mama — 11 Kommentare

Beiträge des Autors

Endlich vorbei

Das Thema ist ja nun wirklich ein zu reizvolles, um nicht ab und an mal darüber nachzugrybeln. Hach, was könnt das interessant sein! Aber leider, leider bin ich fest davon überzeugt, daß das mit dem Zeitreisen a) nicht gehen kann und daß es b) auch gut so ist, daß dem so ist. Über ersteres brauchen …

Weiterlesen

Guten Appetit

Nur ein netter Spruch, den ich vorhin im Radio hörte und der m.E. mehr Verbreitung verdient hätte:

Was ist der Unterschied zwischen Nasenschleim und Broccoli?

Antwort: Es ist gar nicht so einfach, ein Kind zu finden, das gerne Broccoli ißt.

Schon wieder sprachlos

Gut: aus falschverstandenem Stolz, aus Scham oder aus was für anderen obskuren Gründen auch immer keine Hilfe annehmen zu wollen, ist jedes Menschen gutes Recht. Aber Hilfe nicht anzunehmen, die anderen angeboten wird, solchen zudem, denen zu helfen die eigene verdammte Pflicht und Schuldigkeit wäre, das ist schon mehr als nur frech, das ist schlicht …

Weiterlesen

Sprachlos

Ich dachte ja immer, sowas könnt mir nie passieren: eine Nachricht, die mir glatt die Sprache verschlägt, so daß mir nicht mal mehr ein fieser Spruch dazu einfallen mag. Dieser Tage aber war es dann doch mal soweit, als der Bericht über den Äther ging von dem Typen, der seine Tochter 24 Jahre lang in …

Weiterlesen

Erst schießen, dann fragen

Und immer wenn man meint, blöder geht’s nicht mehr, kommt von irgendwo ein Ami her. Diesmal ist es ein Richter in New York, der es für richtig erachtet hat, einige Bul Polizeibeamte freizusprechen, die, nachdem ihr Streifenwagen von einem anderen PKW gerammt worden war, erstmal nix Besseres zu tun hatten, als ihre Magazine in letzteren …

Weiterlesen

Mögt Ihr Eure Erste noch?

Nein, nicht was Ihr denkt, ich rede von Schallplatten.

Meine erste Nicht-Kinder-Schallplatte (also keine Blödelhits, kein Udo Jürgens oder Karel Gott) war immerhin Simon & Garfunkels “Greatest Hits”. Eine Platte, für die ich mich heut noch nicht schämen müßte, wenn ich sie noch hätte, aber irgendwie bin ich nie dazu gekommen, sie mir nach Ausmusterung …

Weiterlesen

Optimisten

Da fand ich doch grade beim Surfen diese Seite, auf der eine (nicht ganz echte) Mini-Werbung zu sehen ist mit dem Slogan “Fits in the garage without having to move anything first” (“Paßt in die Garage, ohne vorher was rausräumen zu müssen”). Womit mal wieder bewiesen wäre, daß Leute wie ich nicht zur Zielgruppe dieses …

Weiterlesen

Silb

Es gibt nur ganz wenige Menschen auf der Welt, die einem nennenswerten Prozentsatz der anderen unter einem einsilbigen Spitznamen bekannt sind. Ich kenne jedenfalls nur drei: Sting, Seal und Prince.

Daß das alles Musiker sind, mehr oder weniger, ist bestimmt kein Zufall und zeigt erneut auf geradezu erschröckliche Weise, wie gut sich die Musikindustrie darauf …

Weiterlesen

Der ganz normale Wahnsinn

Ich versuche ja nun schon seit Monaten mit wechselndem Enthusiasmus, aber gleichbleibend geringem Erfolg, drahtlos ins Netz der Netze vorzudringen. Das ging los mit GPRS-Karten, die der Provider nicht mochte, und ging weiter mit Betriebssystemen, die der Provider nicht mochte, und Festplatten, die der Rechner nicht mochte, und Installations-Keys, die die Windows-CD nicht mochte, und …

Weiterlesen

Na endlich

Man faßt es ja kaum: nach jahrelangem Rumgekrepel (unsere erste Seite zum Thema ist immerhin von 1999) ist der Transrapid in Deutschland endlich Geschichte. Und das nur, weil er doppelt so teuer zu werden versprach wie geplant. Huch? Das war doch sonst nie ein Argument. Merkwürdig, wo kommt denn auf einmal dieser gesunde Menschenverstand her? …

Weiterlesen

Ich lebe noch

Bloß online bin ich derzeit nicht, und ins Internetcafé, wo diese Zeilen entstehen, komme ich auch nicht allzu oft. Aber seid versichert: diese Seite ist nicht tot. Nur im Winterschlaf. Versprochen!

Euer Dieter

Die sind alle schuld, nur ich nicht!

Und immer wenn man meint, blöder gehts nicht mehr, kommt von irgendwo ein Ami her. Diesen Monat ist es der Vater eines Baseballspielers, welcher es geschafft hat, sturzbesoffen und unangeschnallt sowie mit dem Händi telefonierend in einen Abschleppwagen zu donnern, der am Wegesrand stand, und dabei, ganz wie es sich gehört, dem Hl. Darwin sein …

Weiterlesen

Ach du Heiligenzaun

Dieser G8-Gipfel in Heiligendamm, oder vielmehr sein Vorspiel, wird sicherlich in die Geschichte der Possen dieser unserer Bunzreplik eingehen, oder? Da wird ein ganzes Städtchen eingezäunt, damit es nicht wegrennt, wenn die Politiker kommen. Oder so ähnlich. Und damit es nicht aufs Meer rausschwimmt, muß natürlich auch noch ein Schutznetz her.

Und weil man dann …

Weiterlesen

Spektakuläre Effekte

Unser Leser Hans-Dieter H., Rentner aus Holm-Seppensen, schickt den Scan eines Prospektes, in dem gezeigt wird, wie man eine Bohrmaschine vorzugsweise nicht in einen Bohrständer einspannen sollte, wenn einem der eigene Unterkiefer was wert ist:

Bitte nicht nachmachen. Oder wenn, dann nicht einschalten. Und immer dran denken: Auch der schönste 43er Eurohals nützt …

Weiterlesen

Bitte wo?

In “The Kiss of Kathleen Turner” (nach all den Jahren immer noch ein geiles Stück, übrigens) verbreitet Falco ein wenig Endzeitstimmung:

Issos. Cannae. Katalaunische Felder. Mount Greek. Austerlitz. Waterloo. Verdun. Stalingrad. Hiroshima. Nagasaki.

Okay. Kann man gelten lassen. Aber was dann kommt, erscheint mir doch etwas … unpassend:

Harrisburg. Brokdorf. Zwentendorf. Cattenom. Wackersdorf. Tschernobyl.

Okay, …

Weiterlesen

Mehr lesen